01 Dezember 2008

Comic vom 20. November 2008

Hallo ihr Ponys des Bösen! Tut mir leid, daß der Comic so spät kommt, aber ich bin gerade in Stuttgart und neben fehlendem Warmwasser war bei meinem Dad auch vorübergehend kein internet, bzw noch viel schlimmer, bizarr gestückeltes Internet, google & twitter ging aber alle anderen Websites nicht, da möcht man doch jemand schütteln... zur Beruhigung nun ein paar Cover meines Lieblingscomics, gehirnerweiternde Körperbemalung, und schönes zum Thema Musik. Ihr seid nett zu eurem Haustier und versucht mal jemanden kennenzulernen. Ich werd heute wahrscheinlich am Arbeitsplatz essen, und versuchen damit zu Rande zu kommen, daß ich Hellboy II nich im Kino gesehen habe...§$%§$...

1 Kommentar:

Jhech'ha Donm hat gesagt…

Süß ;-)

Aber Dein letzter Kommentar (letztes? Sag mal einer bitte laut Zwiebelfisch!) erinnert mich an 2 Gegebenheiten:

1) Das Babygeschenk meiner Oma an meinen Neffen: Ein Plastikirgendwas mit Knöpfen. Drück oder haut das Baby einen Knopf (oder fällt drauf), macht es laute Geräusche, die lt. Beipackzettel Tierlaute sein sollen. Erinnert zwar max. höchstens an Schlachthöfe oder ein Konzert der Neubauten, aber ok. DIe wohnen ja mitsamt dem Plastikdings rund 700 km entfernt.

2) Das Baby einer Mitstudierenden, welches samt Löffel (warum ist bis heute unklar) an den Tisch in einer Übung gesetzt wurde. Es entdeckte recht schnell die aufmerksamkeitsfördernde Wirkung, selbigen Löffel auf den Tisch zu dotzen. So ca. 30 Mal in der Minute. Als gute Sozialpädagoginmutter förderte Sie den interessierten Spieltrieb des Kindes ("Ja, fein machst Du das!") und als guter Student des Nebenfachs "Soziale Arbeit und Frauen" sagte ich nichts. Habe aber seitdem den Zwang, beim Kaffeetrinken bei Verwandten die Löffel aus dem Fenster zu werfen.